25. Oktober 2012

Buchtipp: Das Lächeln der Frauen


Das Lächeln der Frauen: Roman: Ganz dicke Empfehlung - so schön zu lesen! Und eine Liebesgeschichte, die nicht nach Schema F verläuft.

Disclaimer: Der Link zu Amazon ist ein Affiliate Link!

23. Oktober 2012

Schlampermapperl zum Kindergeburtstag


Ich gelobe:
Niemals wieder werde ich das Kaufen von Reißverschlüssen bis zur letzten Sekunde aufschieben.
Niemals wieder komme ich auf die dumme Idee Geburtstagsgeschenke für zwei Kindergeburtstage am selben Tag direkt am Abend zuvor zu nähen.
Und niemals wieder nähe ich das zuerst benötigte Geschenk zuletzt!

Merke:
Im Herbst, Winter und Frühling (also eigentlich fast immer) ist es morgens zu dunkel um Fotos zu knipsen.
Wenn Du Schlampermapperl nähst, dann näh doch gleich eins für den Schenker mit.

Schnitt: eigener
Stoff: Jeans, beschichtete Baumwolle via Görlitzer Stofflädchen
Schnickeldi: Aufnäher via nähwahna, kunterbunt-design, Webband via farbenmix

22. Oktober 2012

Kissenparade


Ja! Wir haben endlich einen neuen Sofabezug. In: WEISS! Das ist mir egahal, ob das mit Kindern unpraktisch ist! Ich fühl mich so viel wohler! Und außerdem gibts Oxi-Äktschn und Gallseife und 90°C-Wäsche.


Seit der rote Sofabezug weg ist, wächst die Kuschelecke: ich hab ja schon zwei UFO-Kissen gezeigt. Das Kissen oben ist ein einfacher Hotelverschluß mit Blumenappli und Paspel. Hach, Paspel ist ein tolles Spielzeug!


Fürs Eulenkissen hab ich mir viele Ideen geholt, weil irgendwie keines meinen Vorstellungen entsprach. Beim einen waren die Ohren zu spitz, die Eule überhaupt zu klein. Oder sie hatte keine Flügel oder war zu rund. Diese Eule ist selbstgebastelt und besonders, ...


... weil sie eine Kissenhülle ist und ein 35x35 Kissen in ihrem Körper Platz findet. Das tolle Patchworkkissen hab ich übrigens bei Anja gekauft!

Schnitt: selbstgastelt, nach intensiver Schnittmusterrecherche im Internet
Stoff: alles aus dem Fundus

19. Oktober 2012

Jerseykleid zum Wohlfühlen

Manchmal da flattern mir Aufträge ins Haus, die sind eigentlich total einfach. Aber ihr kennt mich ja, ich bin brutal kritisch und deshalb dann auch nicht immer mit allen vorgefertigten Lösungen zufrieden. Ein Jerseykleid mit langen Armen sollte es sein, bitte ohne Puffärmel und ohne Nachthemdlook. Nu jaaa. Ach.


Dann hab ich gebastelt und heraus kam das. Ich stellte fest: die Weite der Ärmel und die untere Raffung am Arm machen ein Kleid schnell zum Nachthemd. Und das Hellblau gibt den Rest. Nu egal, es geht ja auch um die Schulterbreite.


Das zweite Kleid mit schmalen Schultern und schmalen Ärmeln und anderer Bündchenlösung. Beide wurden anprobiert und dann der Schnitt des zweiten Kleides mit Blumenapplikation bestellt.


Das Kleid gefiel dann so gut, dass es direkt am Kind bleiben durfte. Hach, da mach ich mir doch die Vorarbeit gerne! Das erste Kleid wird nochmal im Atelier überarbeitet werden, danach wird es das Ankerkleid und das Herzlkleid in meinem dawanda-Shop geben.

Der Versuch den Zweitklässler zum Modeln zu bewegen scheiterte übrigens kläglich, darum müsst ihr mir einfach glauben, wenn ich Euch versichere, dass die Kleider nur am Bügel so lustlos rumhängen.

Schnitt: selbstgebastelt, Grundlage: Amelie via farbenmix
Stoff: Ringel (Fundus), Pü-Jerseys via Görlitzer Stofflädchen

18. Oktober 2012

Entdecker?


Weil meine Jungs so gerne entdecken, bin ich seit heute mit meinem dawanda-Shop beim Entdecker-Rabatt dabei!

17. Oktober 2012

Sternenweste - Windy Days


Ich hab so viel "Zeugs" zum Bloggen. Irgendwie ist aber immer dann, wenn ich mal Zeit zum Schreiben hätte, einfach die Muse weg. Drum hab ich jetzt erstmal alle Fotos gesichtet und fange mit einem Lieblingsteil an: die Sternenweste. Schnittvorlage ist WindyDays aus der Ottobre 3/2012. Ich hab sie meinen bzw. den Bedürfnissen des Sohnes angepasst und einfach einen RV hintergesetzt, außerdem die komplette Weste mit Jerseystreifen eingefasst. War gar nicht so schlimm, wie ich dachte. Jetzt will der Mittlere auch noch eine ...


Wart ihr schon mal bei einem Baseballspiel? Langweilig? Na, vielleicht die Spiele der Großen, wenn nicht wirklich was passiert, aber wenn man mal verstanden hat, worum es geht und wenn die eigenen Kinder mitspielen ist das gleich ganz anders! Versprochen. Außerdem kann man ja am Verkaufsstand Kuchen, HotDogs, Hämbörger und lauter Süßkram kaufen, da wird auch dem kleinen Bruder nicht langweilig. Und wenn man dann lange auf den HotDog gewartet hat, kann man genußvoll zubeißen.


Der Pulli drunter ist übrigens der erste selbstgenähte Pulli ever und von 2008.

Schnitt: WindyDays Nr. 22, Ottobre 3/2012
Stoff: Fleece und Bündchen aus dem Fundus, Blockstreifen von Swafing via Görlitzer Stofflädchen

14. Oktober 2012

Stoffmarkt in Freising



Ja. Wenn man schon ein Heimspiel hat und morgens nur den Berg runterollen muss um zum Stoffmarkt zu kommen, dann braucht man auch nicht unbedingt aussagefähige Fotos. Ich hab den Tag so richtig genossen: erst genüßlich geshoppt, dann Blogger getroffen und zum Abschluß nochmal übern Markt geschlendert.

Wirklich nette Leute hab ich getroffen, danke Nette, dass Du ein Bloggertreffen organisiert hast. Ich hab meiner Leseliste schon ein paar (für mich) neue Blogs hinzugefügt. Irgendwie ist es doch schön, einem virtuellen Gegenüber endlich einen realen Menschen zuzuordnen. Das ist immer wieder überraschend, wie sehr die Vorstellung von der Wirklichkeit abweicht. Und drum passieren dann solche Dinge, dass man nebeneinander steht, dieselben Stoffe kauft, ein nettes Gespräch über den gleichen Geschmack führt und erst hinterher feststellt, dass man bei FB täglich miteinander in einer Gruppe kommuniziert.

Tja, meine Beute ist dem Budget angemessen recht klein ausgefallen. Die obere Reihe sind Jerseys für mich. 2 Coupons (links), die ich nun nach ausdrücklicher Empfehlung von Andrea einmal ausprobieren möchte. Die beiden Jerseys rechts sind Stenzos. Vorne viele Reißverschlüsse, bunte Schrägbänder und Baumwolle für div. Projekte. Sprich: Lustkäufe. Der weiße mit dem pink-grünen Muster ist für ein Taufkleid gedacht, dazu hab ich gleich passende Bänder gekauft. Es gab noch einige Stöffchen, die ganz laut meinen Namen gerufen haben, aber ich hab das Gebrüll ignoriert. Wenn sie wirklich zu mir wollen, sind sie im Frühjahr immer noch da.

11. Oktober 2012

Karlotta


Das ist mein Designbeispiel für Karlotta. Karlotta ist das neue Ebook von Smila's World, ein raffiniertes "Tascherl" und im Ebook in zwei Größen enthalten. Ich habe hier die größere Variante genäht. Karlotta ging mir recht schnell von der Hand, die Auswahl der Stoffe war da bedeutend schwieriger. Ganz am Schluß hab ich dann festgestellt, dass der einzige sofort verfügbare Reißverschluß lilafarben und doppelt so lang als benötigt ist.

Nun ja, ich wollte ein Erfolgserlebnis ... ab und zu bin ich selbst erstaunt, wie gut Dinge miteinander harmonieren, die im ersten Moment nicht wirklich die erste Wahl wären. Um den Kontrast zu betonen hab ich dann mit einem grünen Garn abgesteppt. Das hätte ich nicht tun sollen, denn meine Maschine hatte an den Stellen mit vielen Lagen Stoff doch gut zu kämpfen und ordentlich ist es nicht.

Cool find ich ja, dass zufällig die mittleren beiden Streifen an zwei Blümchen genau zusammenpassen. Ich klopf mir mal selbst auf die Schulter ...

4. Oktober 2012

Rezept: Pizzaschnecken


Heute war Herbstfest im Kindergarten. Und die Mutter, die alles immer auf den letzten Drücker macht, hat nun endlich ihren Fingerfood-Buffetbeitrag gefunden: Pizzaschnecken. Die können sehr gesund sein, müssen sie aber nicht - je nach Ambition der Köche.

Grundzutaten
Pizzateig (gesund: selbst gemacht, schnell: Kühlregal)
Tomatenmark
Schinken (ich habe Schinkenwürfel und gekochten Schinken drauf)
geriebener Käse

Gourmetbelag
Pilze
Paprika
Karotten
Zucchini
Oliven

Hach ja, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Ich habe jetzt erstmal ganz schnöde die Grundzutaten draufgepackt. Schließlich möchte ich die Kinder nicht überfordern und dann auf den Schnecken sitzen bleiben. Mein perfider Plan: Erst mal mit garantiert "eßbaren" Zutaten anlocken und dann später mal klein gehackte Pilze und Paprika, geraspelte Karotten und Zucchini unterjubeln. Sicherlich nicht alles auf einmal, aber immer mal wieder was anderes.


Da das Tomatenmark konzentriert und gesalzen ist, braucht es keine weiteren Gewürze. Eine kleine Dose Tomatenmark reicht für einen Pizzateig aus dem Kühlregal. Also: Tomatenmark aufstreichen, Belag verteilen, Käse drüberstreuen, aufrollen, schneiden, backen (bei 225° C etwa 10-15 Minuten). Fertig. Guten Appetit!

3. Oktober 2012

MMM - Wickelrock reloaded


Dieser Wickelrock fristet in meinem Schrank ein merwürdiges Dasein. Nie ist er meine erste Wahl und wenn ich ihn dann einmal trage, finde ich ihn gut. Er gefällt mir, er passt zu mir. Aber erste Wahl isser trotzdem nie. Hmpf.

Auch zu dieser grünen Hose ist er nicht die erste Wahl, eigentlich hab ich die Hose nur für dieses Kleid gekauft. Wenn ich mich in der Kombi dann vor dem Spiegel sehe, sehe ich ein völlig unvorteilhaftes Outfit. Sämtlich "Fehlstellen" werden zusätzlich betont.

Nun war das Kleid verschwitzt, die Hose aber noch tragbar und eine weitere Kombi musste her. Ach, der Wickelrock, stimmt ja. Ganz ehrlich: diese Kombi gefällt mir VIEL BESSER als die Version mit Rosenkleid.

Schnitt und Stoff: weiß nimma (doch, der Schnitt nennt sich "Wickeldings" und ist von Tinimi)
MeMadeMittwoch: Im neuen MeMadeMittwoch Blog finden sich jeden Mittwoch wieder die Teilnehmer. Vielen Dank fürs Organisieren und Moderieren!